zurück zur Übersicht

Kisselewka

Ortschaft in der Oblast Tschernigow, etwa 8 km ostwärts von Tschernigow in der Desna-Niederung.

Grab Hptm. Lorenz und Oltn. Neuhaus in Kisselewka

Zu den Kampfhandlungen:

Die 260. ID überschritt am 28. August 1941 aus Richtung Gomel (BY) kommend die Grenze zur Ukraine. Seit dem 24.August hatte von Gomel aus (am 22.08.41 erobert und dabei weitgehend zerstört) lief der Angriff des XIII. AK mit drei Div. nach Süden Richtung Tschernigow - Kiew. Befehlsgemäß sollte in der Nacht zum 01. September 1941 ein Übergang über die Desna beiderseits Kisselewka erzwungen werden. Das Infanterie-Regiment 470, später verstärkt durch Teile des Infanterie-Regiments 480, bildete den Brückenkopf beiderseits Wibli um 17.00 Uhr. Während der heftigen Kämpfe um den Desna-Brückenkopf Wibli wurde der Kessel um Kiew geschlossen. Am 1. September 1941 begann auch der Kampf um die Stadt Tschernigow. Das IR 470 bildete an diesem Tag einen ersten Brückenkopf über die Desna. Am 2. September lag stärkstes sowjetisches Artilleriefeuer auf Wibli. Die Lage stabilisierte sich erst am 3. September. Sowjetische Truppen griffen den Brückenkopf 15-mal an und wurden ebenso oft zurückgeworfen. Am 5. September zogen sich die Truppen der 5. Armee / Rote Armee (GMj. Potapow) zurück. Zu diesem Zeitpunkt war die 260. ID (Hörnledivision) dem XXXXIII. Armeekorps unterstellt.

Bis zum 12. September 1941 ereigneten sich Verfolgungskämpfe und endeten im Kessel der Schlacht bei Kiew. Am 12. September wurde die 260.ID wieder dem XIII. AK unterstellt. Die Kämpfe der vergangenen Tage kosteten die Division 515 Tote, 600 Pferde und über 4000 Ausfälle.

Die Gräber von Hauptmann Lorenz und seinem Adjutanten liegen im Garten des 1992 noch in gutem Zustand bestehenden - und auch noch bewohnten ersten Haus auf der linken Seite der von Tschernigow kommenden Straße. Das Dorf hat eine Kirche und liegt in der Desnaniederung. 

Lorenz Henrik Hptm 05.01.1907 01.09.1941 lt. VB Dgrd. Mj, lt. VB TO Bobrowizy, 2 km nördl. d. Dessna und Gl in Tschernigow
Neuhaus Werner Oltn 04.02.1914 01.09.1941 Adjudant von Hptm. Lorenz, lt. VB TO Bobrowizy, 2 km nördl. d. Dessna und Gl in Tschernigow

Es muss in Kisselewka einen Friedhof für gefallene deutsche Soldaten gegeben haben. U.a. sollen dort folgende Wehrmachtsangehörige bestattet sein:

aus d. Moore Bernhardt Gefr 10.11.1914 03.09.1941 12./AR 260, durch kath. Div.Pfarrer Dr. Steinhäuser in Kisselewka bestattet, Lt. VB Dgrd: OGfr, lt. VB Gl. in Tschernigow
Dusel Hans Uffz 03.10.1911 09.09.1941 8./ IR 480, durch kath. Div.Pfarrer Dr. Steinhäuser in Kisselewka bestattet, lt. VB Gl in Tschernigow
Fischle Otto Fw 17.09.1914 Ehslingen-Hegenberg 02.09.1941
Kock Alois Gefr. 05.03.1920 02.09.1941 lt. VB Dgrd.: Kanonier, lt. VB Gl. in Tschernigow
Schmid Karl Gefr 22.06.1925 28.02.1944 umgeb. Kiew, Block 8 Reihe 42 Grab 3722