zurück zur Übersicht

Preobrashenka

Tscherwonnij Tschaban

Es gibt bzw. gab am Zugang zur Krim zwei Ortschaften Preobrashenka. Beide Ortschaften liegen in der Oblast Cherson, einmal im Rajon Tschaplinka und einmal im Rajon Kalantschak.

Das Preobrashenka, um das es hier geht, befindet sich im Rajon Kalantschak und wurde 1956 von Preobrashenka in Tscherwonnij Tschaban umbenannt. Es befindet sich unmittelbar am der so genannten Landenge von Perekop am Zugang zur Krim. Etwas südwestlich der Ortschaft Tscherwonnij Tschaban befindet sich der Ortsteil Stawki. Etwa 800 Meter südlich, etwa auf der Hälfte der Strecke zum Ufer der Bucht von Perekop, befindet sich ein kleiner Hügel. Das Gebiet ist versteppt, zu Beginn des Krieges soll hier Baumbewuchs gewesen sein. Hier befand sich ein größerer deutscher Soldatenfriedhof, auf dem Gefallene der Schlachten um den Krimzugang beigesetzt wurden.

Es ist nicht mehr abzuschätzen, wieviel Begräbnisse sich auf diesem Friedhof befinden.

Die Kämpfe um den Zugang zur Krim fanden hauptsächlich in der Zeit 24.09. bis 26.09.1941 statt. Allein das IR 213 hatte am 24.09 im Kampf um Preobrashenka 430 Tote zu beklagen.

In der Umgebung von Preobraschenka gibt es noch zahlreiche andere deutsche Soldatenfriedhöfe u.a. Gromowka, Perekop, Tschaplinka). Es ist teilweise nur zu vermuten, wo die einzelnen Gefallenen bestattet wurden, hinzu kommt, dass sicher auch viele Gefallene bei der Bergung nicht mehr zweifelsfrei identifiziert werden konnten.

Der Friedhof Preobrashenka ist durch den VdK e.V. bisher nicht exhumiert worden. Er ist oberirdisch in seiner Anlage nicht mehr eindeutig erkennbar und durch illegale Grabungen ziehmlich vermüstet (siehe Fotos von 2011 oben).

Einige Grablagen des Friedhofes Preobrashenka in folgender Tabelle: