zurück zur Übersicht

Gadschikow

AR Krim

Der Friedhof befindet sich knapp 2 Kilometer westlich vom Dorf Pirogowka entfernt

Soldatenfriedhof aus der Zeit der ersten Belagerung von Sewastopol

Aus einem hier vorliegenden privaten Tagebuch (Auszug im Anschluß) des für diesen Friedhof zuständigen WGO sind folgende Grablagen für den Friedhof bekannt:

Block
Grab-Nr.
DGrd
Vorname
Nachname
Einheit
geb.
Geburtsort
gef.
Anmerkung
1 1 OSchtze Peter Hemmersbach 3. 28.08.1910 31.12.1941 nicht VB-DB
2 Gefr Hermann Horstmann 13. 20.09.1921 Bremen 26.12.1941 sdl. Belbek
3 Schtze Herbert Schwark 8. 05.06.1920 17.12.1941 nicht VB-DB
4 OGfr Jelde Jansen Stab I./ 16.05.1918 14.11.1941 nicht VB-DB
5 Gefr Henry Meyer Stab I./ 19.10.1912 Butzfletten 14.11.1941 lt. VB Dgrd Uffz
6 Gefr Heinz Allermann Stab I./ 05.04.1920 Bremen 14.11.1941 TO: Duwankoj
7 OGfr Johann Afken 1. 14.10.0000 17.11.1941 nicht VB-DB
8 OGfr Alwin Scheele Stab 21.11.1908 Delmenhorst 18.11.1941 TO: Gadschikoj
9 Schtze Gerhard Harnisch 13. 17.08.1921 Groschnau 18.11.1941 TO: Duwankoj
10 OGfr Heino Bartels 11.l.F.Mol. 17.02.1915 Bürgerfeld 18.11.1941 TO: Gadschikoj
11 Schtze Johann Josef Maria Essers 10. 12.08.1921 Plitschard 18.11.1941 TO: Gadschikoj
12 Gefr Heino Kreye 1. 13.10.1921 21.12.1941
13 Gefr Werner Bolte Stab. I. 16.06.1921 23.12.1941
14 Gefr Clemens Prllage Feldp. Nr. 18589 B 06.08.1918 Cappeln 30.12.1941 Raum Gadschikoj b. Duwankoj, sdwestl. Bachtschissarai
2 15 Gefr Friedo Kreienhop 6. 07.07.1912 31.12.1941
16 OSchtze Bruno Jester 4. 03.01.1921 24.12.1941
17 Gefr Friedrich Stamer 12. 06.09.1915 24.12.1941 nicht VB-DB
18 Gefr Wilhelm Lindhaus Stab. I. 13.11.1920 14.11.1941 nicht VB-DB
19 Gefr Edo Löppen Stab. I. 12.05.1910 14.11.1941
20 Schtze Paul Wendt Stab 22.08.1921 20.11.1941
21 Schtze Walter Schwarz 4. 05.11.1921 22.11.1941
22 OGfr Menne Bakker 4. 18.03.1914 27.11.1941
23 OGfr Karl-Heinz Knorr 4./4.R.22 06.06.1918 26.11.1941 lt. VB 21.11.1941
24 Gefr Fritz Wübbeler 7. 15.06.1920 Goldenstedt 20.11.1941 lt. VB 15.10.1941
25 OGfr Hermann Himtemann (?) 8. 09.02.1917 17.11.1941 nicht VB-DB
26 Feldw. Hermann Lohmann 8. 15.10.1915 17.12.1941
27 OGfr Bernhard Dwehus Stabskp. 10.02.1915 Sderschwer 20.12.1941 TO: sdwestl. Belbek, lt. VB 26.12.1941
28 OGfr Wernke 7. nicht VB-DB
3 29 OGfr Tnjes Kock 6. 07.01.1915 Heisfelde 31.12.1941 TO: Feldstellung sdl. Mekensia Gory
30 Gefr Johann Marschelewski 1. 28.09.1919 Groß Jesedow 25.12.1941 Lt VB OGfr, 24.12.1941
31 Uffz. Johannes Martens 1. 16.03.1916 Bremen 25.12.1941 TO: sdl. Belbek, Panzergraben, lt. VB 24.12.1941
32 Schtze Anton Polobinski 13. 11.06.1921 26.11.1941 nicht VB-DB
33 OGfr Leopold Zimmel 13. 01.09.1917 Klein Pottholz 27.11.1941 TO: Duwankoj
34 OGfr Bernhard Willen 9. 12.11.1917 Lningen 29.11.1941
35 Ltn. Werner Karl Erich Fortmann Stabsk. 12.10.1919 Rüstringen 28.11.1941 TO: lt VB Simferopol
36 Gefr Gerhard zur Brügge 13. 20.02.1914 Oldenburg 18.11.1941 TO: HVPl. Sanko 2/132
37 OGfr Johann Wordtmann 2. 18.05.1916 Nordedewecht 21.11.1941 TO: Duwankoj
38 OSchtze Werner Heinz Klaus Meyer 4. 24.07.1922 Hamburg 30.11.1941 TO: Duwankoj
39 OGfr Frerich Janssen Hartmanns 1. 08.09.1916 Westerbur 30.11.1941 TO: Duwankoj, lt. VB Gl in Werchnosadowoje
40 OGfr Helmut Köhnke 8. 02.04.1917 Bremen 21.12.1941 lt VB TO Sewastopol. Drgd OSchtze, Vorname Helmuth
41 OGfr Joseph Pohlmann Stab II. 26.06.1916 Nellinghof 20.12.1941 TO: Belbektal und sdl. Hhen
42 OGfr Hans Heinrich Szameitat Stab I. 29.09.1914 Oldenburg 27.12.1941 lt. VB 28.12.1941, Dgrd Uffz.
4 43 OGfr Theodor Geerdsen Stab II. 12.08.1915 01.01.1942 nicht VB-DB
44 Uffz. Karl Hermann Kückler I. 15.12.1920 Bremen 21.12.1941
45 OSchtze Kurt Ernst von Deuten 6. 19.01.1914 Hamburg 21.12.1941 TO: sdl. Hhen Belbektal
46 Kan. Ferdinand Frommholz 1./s.Art.Abt. 767/z.b.V. 28.10.1911 Blumberg 01.12.1941 lt. VB Gl. Sewastopol (ist nicht mglich)
47 Ltn. Franz Georg Baur 3. 06.02.1903 Gladbeck 02.12.1941 TO: Arndthhe
48 Feldw. Rudolf Heinrich v. Borstel 1./65 31.08.1910 Lehe 18.12.1941 TO: Duwankoj Hhe 190, Gl laut VB in Werchnosadowoje
49 OGfr Bernhard Hinrichs 2. 04.10.1918 Carolienensiel 17.12.1941
50 Uffz. Fritz Hohn 1. 24.02.1917 Bremen 17.12.1941 TO: Telegrafenhhe
51 Gefr Alois Schusterbauer 1. 18.08.1921 Innkreis 25.12.1941 TO: Pz.Graben sdl. Belbek, lt VB 24.12.1941, TZ 4190
52 Uffz. Alfred Busse 1. 28.02.1916 Lohne 25.12.1941 TO: Belbektal, lt. VB 24.12.1941
53 OGfr Albertus August Hunte 1. 20.01.1910 Leer 17.12.1941 TO: Telegrafenhhe
54 OGfr Tamme Beyen 7. 31.09.1917 Strackholt 21.12.1941
55 OGfr Herbert Beier 5. 12.07.1917 Reichenbach 20.12.1941 Belbektal u. sdl. Hhen
56 Uffz. Erich Hermann Tepel 12. 01.04.1915 Lodz 22.12.1941 westl. Duwankoj
57 Gefr Martin Helmke 1./A.R.22. 08.06.1908 Trpe 28.12.1941 lt. VB Dgrd Uffz.
58 OFw. Wilhelm Wessel Janssen Hippen 5. 29.08.1912 Pewsum 20.12.1941 sdl. Hhen Belbektal
59 Uffz. Wilhelm Hatting 5. 01.03.1913 Lüdenscheid 20.12.1941 sdl. Hhen Belbektal
60 Schtze Erich Waschian 13. 17.08.1921 Chosczewen 18.12.1941 westl. Duwankoj
61 OFw. Gerd Gerdes 13. 06.08.1911 Moorhusen 17.12.1941 Duwankoj
62 OSchtze Johann Bamberger 2. 22.03.1921 Ried 17.12.1941
63 Schtze Gustav Seidel 6. 07.04.1917 Hamburg 17.12.1941 Belbek-Tal
64 Gefr Otto Döhler 1. 21.09.1912 Donnerschoen 17.12.1941 Telegrafenhhe
65 Ltn. Friedrich Trüper 2. 13.03.1915 Lehe 17.12.1941 lt. VB Oltn
66 Gefr Karl Hartmanns 2. 21.08.1921 Hohenreichen 17.12.1941
67 Gefr Wilhelm Mennrich 2. 28.12.1922 Lüdersburg 17.12.1941
68 OGfr Heinrich Stammermann 5. 30.05.1915 Augustendorf 20.12.1941 Belbektal u. sdl. Hhen
69 Schtze Franz Stammel 3./438 09.01.1923 Differten 21.12.1941 Hhe 500 m westl. Kamyschly-Schlucht
70 Schtze Paul Hüpfer 12. 02.05.1921 Reimerswalde 22.12.1941 westl. Duwankoj
6. 71 Gefr Cornelius Bergmann 4./ 47 12.02.1916 Mammhausen 01.01.1942 TO: 3 km sdl. lt. VB umgeb. KGSt Gontscharnoje Block 3 Reihe 53 Gr. 3672, lt. zustnd. WGO (Tageb.) ist Gl. Bl. 6 Grab 71 in Pirogowka, dort wurde nicht exhumiert
72 Gefr Hermann Wessels 7. 09.12.1910 Ernsteck 19.12.1941 Belbektal u. sdl. Hhen
73 Uffz. Artur Seitz 8. 31.03.1916 Bremen 20.12.1941 lt. VB Arthur
74 Pionier Johann Bedmar 2./Pi 22 03.04.1916 Rottenschachen 17.12.1941 lt. VB Gl in Werchnosadowoje
75 OGfr Franz Sponer 7. 22.03.1916 Luckau 19.12.1941 Belbektal u. sdl. Hhen
76 Schtze Helmuth Jenensch 7. 22.04.1920 Hamburg 17.12.1941 TO: Bahnh. Belbek
77 Uffz. Erich Lange 3. 27.12.1916 Neumühlen 17.12.1941
78 Schtze Willi Witt 3. 31.07.1921 Sorgenau 17.12.1941
79 OSchtze Willi Hauschildt 4. 24.01.1911 17.12.1941 nicht VB-DB
80 OSchtze Franz Kordulla 4. 02.04.1921 Börnig 17.12.1941
81 Gefr Rudolf Timmann 4. 14.05.1920 Neugammen 17.12.1941
82 Feldw. Karl Rocker 7. 19.08.1915 Dietrichsfeld 19.12.1941 TO: Belbektal u.sdl. Hhen, lt VB Vorname Carl Peter
83 Gefr Walter Kuchta Stab II. 22.02.1920 Bremen 20.12.1941 Belbektal und Hhen
84 Gefr Willi Jäger 10. 07.02.1914 Essen 20.12.1941 6 km sdl. Duwankoj
7 85 OSchtze Heinrich Ernst Josef Münning 1. 15.08.1914 Winkum 01.01.1942 6 km westl. Duwankoj
86 OSchtze Rudolf Dibalski 6. 21.05.1915 Stettin 20.12.1941
87 Schtze Herbert-Otto Jeschke 13. 29.01.1919 Eichdorf 27.12.1941 sdl. Belbek
88 OSchtze Heinrich Tomuschat 7. 15.08.1913 Friedensthal 19.12.1941 Belbektal
89 Uffz. Helmut Georg Wilhelm Bauermeister 7. 30.07.1915 Letter 19.12.1941 Belbektal
90 Uffz. Gustav Friedrich Clemens Mook 5. 31.05.1916 Bremen 20.12.1941 bei Gadschikoj
91 OGfr Rudolf Simon 7. 19.05.1915 Weigsdorf 17.12.1941 Belbektal
92 Ltn. Karl-Dieter v. Kronenfeld 6./O.R.22 21.07.1922 Hamburg 19.12.1941 Belbek
93 Feldw. Helmut Karl Heinrich Ludwig Meyer 13. 06.04.1915 Behmte 22.12.1941 westl. Duwankoj
94 Gefr Heie Rahmann 8. 28.11.1911 17.12.1941 nicht VB-DB
95 OSchtze Ernst Mezger 8. 23.06.1917 Grosachsenheim 22.12.1941 lt. VB Metzger
96 OSchtze Joseph Fuchs 7. 08.12.1921 20.12.1941 nicht VB-DB
97 Gefr Johann Saueressig 2. 03.09.1919 Groß Nesshausen 21.12.1941 nrdl. Belbek
98 OGfr Herbert Hullmann 13. 07.07.1913 06.01.1942 nicht VB-DB
8 99 Schtze Hinderk Busemann 11. 21.09.1914 Jemgum 17.12.1941 westl. Duwankoj
100 Gefr Werner Albert Baumbach 10. 05.08.1921 Düsseldorf 20.12.1941 6 km westl. Duwankoj
101 OSchtze Wilhelm Esslinger Stabskp. 28.09.1921 Herbrechtingen 28.12.1941 sdwestl. Belbek
102 OGfr Willi Schade 3. 13.05.1916 Bremen 20.12.1941
103 Schtze Hans Bölts 3. 11.05.1921 Kayhausen 20.12.1941
104 OGfr Heinrich Pohndorff 3. 28.03.1914 Osterholz 21.12.1941 bei VB als Pohndorf
105 OGfr Friedrich Knippenberg 1. 16.06.1915 Imsum 17.12.1941 TO: Telegrafenhhe
106 Feldw. Berend Stratmann 1. 08.04.1915 Collinghorst 17.12.1941 TO: Telegrafenhhe
107 Gefr Heinrich Wiese 1. 28.01.1920 Hamburg 17.12.1941 TO: Telegrafenhhe
108 Gefr Hermann Böhlen 2. 08.08.1921 17.12.1941 nicht in VB-DB
109 Gefr Karl Esdorn 2. 10.12.1919 Schwarme 17.12.1941
110 OGfr Karl-Heinz Imhoff 4. 12.06.1916 Alzey 28.12.1941
111 OSchtze Hans Stapelfeld 4. 09.10.1921 Bargteheide 28.12.1941
112 OGfr Adolf Meier 5. 09.02.1914 Oldenburg-Nadorst 07.01.1942
9 113 Uffz. Walter Willi Schmidt 11. 21.04.1915 Könnern 18.12.1941 6 km westl. Duwankoj
114 Schtze Werner Scheer 10. 07.05.1921 Rüdersdorf 20.12.1941 6 km westl. Duwankoj
115 OGfr Franz Ortner 11. 19.06.1910 Villach 17.12.1941 Duwankoj
116 Uffz. Eduard Arnold Breuer 9. 24.03.1912 Grzenich 21.12.1941 westl Duwankoj
117 OGfr Gerd Dirks 6. 26.12.1916 Moorweg 28.12.1941 Belbektal
118 OSchtze Wolfgang Reichert 5. 03.09.1921 Berlin - Charlottenburg 18.12.1941 Belbektal
119 Uffz. Friedrich Fritz Küpker 5. 21.08.1916 Oldenburg 18.12.1941 Belbektal
120 Uffz. Nicolaus Jordt 1. 04.03.1915 Süderbrarup 28.12.1941 Panzergraben sdl. Mekensia Gory, VB = Nikolaus
121 OGfr Christian Buscher Stab I. 21.06.1919 Borbeck 28.12.1941
122 OGfr Wilfried Artur 4. 21.06.1919 28.12.1941 nicht VB-DB
123 Uffz. Kurt Stöter 1. 10.07.1910 Lehrte 26.12.1941
124 OSchtze Joseph Feuchtmeyer Nachschub Kp. 22 02.02.1912 Scherding 26.12.1941
125 Uffz. Egon Berndt 8. 22.02.1916 Bremen 26.12.1941 Mekensia Gory
126 OGfr Dietrich Doden 11. 21.01.1916 Mönkeboe 17.12.1941 westl Duwankoj
10 127 Uffz. Fritz Friedrich Matthes 11. 29.01.1915 Berlin-Steglitz 19.12.1941 westl Duwankoj
128 Schtze Willi Cordsen 1./Kranken KW.Zug 22 01.10.1920 Süderschmedeby 26.12.1941
129 Gefr Heinrich Hink Bäckerei-Kp. 22 28.12.1913 26.12.1941 nicht VB-DB
130 OGfr Johann Lücken 2. 24.12.1917 29.12.1941 nicht VB-DB
131 Gefr Paul Wstefeld 13. 11.05.1921 Oldenburg 30.12.1941 HVPl. sdl. Belbek
132 Uffz. Josef Dörper Stab/22. Div. 29.01.1914 29.12.1941 nicht VB-DB
133 Gefr Johann Watermann 11. 23.10.1914 29.12.1941 nicht VB-DB
134 Gefr Georg Wöhrmann 5. 31.05.1920 Bremen 17.12.1941
135 Gefr Theodor Goers 3. 29.04.1921 27.12.1941 nicht VB-DB
136 Gefr Heinz Wernicke 3. 23.08.1919 Eisleben 27.12.1941 sdlicher Pz.-Graben westl. Mekensia Gory, lt VB gef. 28.12.1941
137 Gefr Alfons Roggenkamp 10. 27.10.2020 Dpe 31.12.1941 westl. Duwankoj
138 Schütze Alfred Gehrking 11. 14.12.1911 Bremen 30.12.1941 westl. Duwankoj
139 Schütze Anton Kranig 9. 19.01.1921 Kaschauen 28.12.1941 westl. Duwankoj
140 Schütze Willy Straudat 11. 23.01.1921 18.12.1941 nicht VB-DB
11 141 Schütze Ernst Övermeyer 11. 08.01.1921 Winkum 18.12.1941 lt. VB Ernst Josef Heinrich, TO: 6 km westl. Duwankoj
142 Gefr Heinrich Juilfs 8. 18.10.1918 Willen 28.12.1941 lt. VB Hinrich Julius
143 Gefr Rudi Mattissen 3. 14.10.2021 27.12.1941 nicht VB-DB
144 Uffz. Hans Düker 12. 13.08.1914 28.12.1941 nicht VB-DB
145 Schütze Hermann Angenendt 9. 17.12.1919 Duisburg-Hammborg 28.12.1941 westl. Duwankoj
146 Uffz. Johann Frerichs 10. 18.09.1917 Aurich 29.12.1941
147 Uffz. Willi Brüggemann 3. 14.01.1919 28.12.1941 nicht VB-DB
148 Fw. Heinz Peters Stab II. 14.06.1915 Bremen 30.12.1941 Feldstellung sdl. Mekensia Gory
149 OGfr Heinrich Schneider 9. 01.09.1916 Osnabrck 31.12.1941 lt. VB Heinrich Friedrich Alfred, westl. Duwankoj
150 Gefr Gerhard Stümpges 9. 23.05.1916 31.12.1941 nicht VB-DB
151 OGfr Wilhelm Haschke 12. 30.10.1915 Geppendorf 28.12.1941 westl. Duwankoj
152 Gefr Walter Schade 12. 22.03.1920 Herne 28.12.1941 westl. Duwankoj, Walter Richard
153 OGfr Wilhelm Barth 13. 11.08.1910 Sandbach 31.12.1941 sdl. Belbek
154 Schtze Heinrich Hobbensiefken 10. 16.01.1921 Rostrup 21.12.1941 westl. Duwankoj
12 155 Schtze Rike Ideus 12. 20.08.1920 20.12.1941 nicht VB-DB
156 Ltn. Ernst Jung 11. 08.08.1913 Bacharach 17.12.1941 TO: Duwankoj, lt. VB Oltn
157 Schtze Kurt Kühn 11. 17.05.1911 Annen 17.12.1941 3 km westl. Duwankoj
158 Schtze Enno Mennenga 12. 17.07.1921 17.12.1941 nicht VB-DB
159 Uffz. Siegfried Benerke 9. 26.03.1914 17.12.1941 nicht VB-DB
160 OGfr Johann Hinrichs 11. 27.01.1916 Zwischenbergen 21.12.1941 TO: westl. Duwankoj
161 Gefr Karl Niemann /65 lt. VB geb.04.11.1913 Cloppenburg, gest. 19.12.1941, umgeb KGSt Gontscharnoje Block 10 Reihe 38 Grab 3099
162 Schtze Wessel Veenhuis 9. 15.03.1921 Collinghorst 21.12.1941 westl. Duwankoj
163 OSchtze Eberhard Rühmkorf 4. 27.03.1921 Watzum 11.01.1942
164 OGfr Johannes Pütz 2. 02.04.1910 Rheinbach 13.01.1942
165 Schtze Hippe Mansholt /65 EKM Panzj E Kp 269/840 28.04.1921 Bagband 20.12.1941 lt. VB KGSt Gontscharnoje Block 10 Reihe 39 Grab 3158
166 4/I.E B 65 Nr. 498 /65
167 Schtze Georg Muthwill 5. 21.07.1921 Schlesiengrube 16.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
168 nicht lesbar
13 169 Schtze Erich Schnörr 6. 11.04.1920 Schwentolowitz 17.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
170 OSchtze Gustav Kopp 6. 28.06.1921 Preuisch Holland 17.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
171 Gefr Josef Pille 6. 22.11.1920 Mühlen 17.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
172 Schtze Bela Bayer 6. 25.01.1921 Wien 16.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
173 Gefr Heinrich Zimny 6. 18.03.1910 Hamburg 16.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
174 Uffz. Johann Lüken 8. 02.02.1917 Neuenlohe 16.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
175 Schtze Heinrich Busdiecker 8. 26.03.1912 16.01.1942 nicht VB-DB
176 OGfr Wilhelm Göbel 6. 16.12.1915 Groß Helen 17.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
177 Schtze Rudi Berger 6. 05.03.1921 Borne 19.01.1942 Hhen Nordrand Belbek
178 Schtze Johann Graf 6. 22.12.1921 Unterlangendorf 19.01.1942 Hhen Nordrand Belbek, lt. VB 18.01.1941
179 OSchtze Hugo Meier 2. 19.08.1921 Düsseldorf 23.01.1942 lt. VB Hugo Ernst Joseph
180 Schtze Erich Fedtke 6. 01.09.1921 Hagen 17.01.1942 lt. VB Vorname Erwin
181 Uffz. Kurt Nicolaus 6. 26.09.1919 Bremen 17.01.1942 Hhen Nordrand Belbek, lt VB Name: Nikolaus
182 Uffz. Ernst Rancke 7. 23.02.1919 Hamburg-Altona 17.01.1942 lt. VB: Ernst Richard Reinhard

Folgende Tote sind links an den Grabreihen beerdigt. Die Gräber werden mit a + b bezeichnet. (a = 1, b = 2) von links)

Grab-Nr.
Nachname
Vorname
Dgrd
Einheit
geboren
Geburtsort
gef
bestattet
1a Simme Adolf Schtz 8./ 18.12.1919 28.01.1942 nicht VB-DB
1b Maas 11./
2a Bössler Albert OGfr 13./ 10.10.1916 Bremen 17.12.1941
2b Wersel Herold Schtz 11./ 13.05.1921 Kleinhof 18.12.1941 Fldlaz.m. 24 Fp. 19948, lt VB Vorn. Harold
3a Bartschinski Erich OGfr 7./ 26.08.1913 19.12.1941 23.12.1941 nicht VB_DB
3b Wetzig Karl-Heinz Uffz 14./ 10.02.1917 Oldenburg 17.12.1941 18.12.1941 HVPl Gadschikoj
4a Gämlich Ernst OSchtz 6./ 12.01.1921 Hamburg 17.12.1941 19.12.1941 Bhf. Belbek, Vorn. lt.VB Ernst Walter
4b Sauer Otto Ltn 6./ 27.12.1917 Oldenburg 25.12.1941 Feldlaz. mot. 24
5a Hogen Günther Gefr 1./ 10.06.1921 Etzhorn 28.12.1941 Feldlaz. mot. 24 Bachtschissaraj, lt. VB verst. 30.12.41
5b Prahm Epke Schtz 3./ 26.09.1921 Loga 28.12.1941 30.12.1941 Feldlaz. mot. 24 bei Bachtschissaraj, lt. VB verst. 30.12.41
6a Cordes Heinz Schtz 6./ 11.12.1914 Hollen 31.12.1941 Feldlaz 24 in Mekensia Gory, lt. VB Dgrd OGfr, verst. 02.01.1942
6b Janßen Hermann OGfr 8./ 09.02.1919 28.12.1941 01.10.1942 Umbettung, nicht V-DBB
7a Ketzler Reinhard OGfr 6./ 24.12.1912 28.12.1941 25.12.1941 Umbettung, nicht V-DBB
7b Eichhorn Heinz Gefr 12./ 29.08.1920 Sieversdorf 28.12.1941 29.12.1941 Umbettung, verst. FeldLaz. mot. 24 Bachtschissaraj
8a Blei Hermann Uffz 5./ 13.08.1915 19.12.1941 21.12.1941 Umbettung, nicht VB-DB
8b Engelke Hermann OGfr 6./ 12.08.1917 Kablinghausen 17.01.1942 Umbettung, TO Höhe Nordrand Belbek
9a 10./ Umbettung
9b Müller Karl Schtz 8./ 30.07.1922 Blumberg 16.11.1941 15.12.1942 Umbettung, TO: HVPl. Sanko 1/132 Tole
10a Ducken Herbert Uffz 1./ 09.03.1920 Wilhelmshaven 02.12.1941 03.12.1941 Umbettung
10b Wichmann Johannes Uffz 9./ 23.08.1914 24.11.1941 Umbettung, TO: HVPl. Tole, nicht VdK-DB
11a Thöle Wilhelm Fw 9./ 15.05.1914 Güllstade 24.11.1941 27.11.1941 Umbettung, TO: HVPl. Sanko 1/132 Tole
11b Kruse Werner Schtz 6./ 27.08.1921 Neumünster 24.11.1941 Umbettung, TO: HVPl. Sanko 1/132 Tole
12a Hecht Georg Schtz 5./ 20.11.1921 Bromberg 30.01.1942 TO: bei Sewastopol
12b Sladky Heinz Hermann Gefr 5./ 21.07.1921 Breslau 31.01.1942 TO: Höhen-Nordrand Belbek
13a Groß Herbert Ignaz Gustav Gefr 7./ 22.05.1920 Bochum 31.01.1942 TO: Höhen-Nordrand Belbek
13b Grützemann Werner OSchtz Stab II./16 24.01.1921 Thale 31.01.1942 TO: Höhen-Nordrand Belbek

3. Reihe vom Kreuz nach oben

1. bis 6. Grab für Minenunglückstote sowie 1. + 2. Reihe [Anm: Zum Minenunglück siehe Tagebuch]

1
2
3
4
5
6
7 Gerke Hans Schtz Stab II/16 23.07.1920 Hannover 31.01.1942 Höhen Nordrand Belbek
8 Hermoneit Walter Uffz 2./ 20.10.1918 Ahlhern 04.02.1942
9 Klären Theodor Fw 2./ 01.09.1913 Scharel 04.02.1942
10 Jung Rudolf OSchtz Stab II./16 26.04.1908 Wetzlar 31.01.1942
11 Kranz Julius Uffz 1./ 05.05.1914 Großrosenberg 04.02.1942 lt. VB 15.05.1914
12 Bruns Erich OGfr 13./ 04.10.1916 Iffens 06.02.1942 TO: Aranschi
13 Bävenroth Herbert Schtz 11./ 02.10.1915 Isenbüttel 04.02.1942
14 John Hermann Richard Gefr 1./ 24.09.1915 Frankleben 06.02.1942
15 Meier Hans Schtz 1./ 29.09.1915 Bückeburg 14.01.1942 TO: Sankp. 2/22 Toptschikoj, Lt. VB Gl. in Topschikoj
16 Smid Marinus Gefr 12./ 13.12.1916 Wirdum 07.02.1942

Auszug aus einem Tagebuch eines Angeh. eines Gräberkommandos ab Ende 1941, Front vor Sewastopol, Krim

[Anmerkung: Das Tagebuch wurde übernommen, wie es vorliegt. Lediglich alle privaten Eintragungen bezügl. der Post (also Brief Nr. an... geschrieben, Post von....erhalten) wurden durch ....... ersetzt. Alle genannten Orte sind lokalisierbar, Namen von Gefallenen teilweise beim VB gelistet. Im Einband befindet sich eine Namensliste mit den Bestatteten des Friedhofes Gadschikoj (heute P., nordwestl. Sewastopol).

8.12.1941

Von Tschurjuk mit Albers und Proin nach Simferopol gefahren und bei der Nachschub-Kol. übernachtet.

9.12.1941

Quartier bei Troß Eikermann gemacht

10.12.1941

Zum Rgt., das 14 km hinter Bachtschissaraj liegt, gefahren. Vom Oberst den Befehl erhalten, mich bei der 2./E.Kp. (Ltn Onneken) in Simferopol aufzuhalten. Übernachtet bei der Stabskp.

11.12.1941

In Bachtschissaraj bei Abt. 2b gewesen und alle offenen Fragen betr. Umbettung geklärt. Dann zurück zum Troß Eikermann.

12.12.1941

In Simferopol mich bei Ltn Onneken gemeldet, dort führt Stabsfeldw. Hahn die Hauptfeldw.Geschäfte. Die 2./E.Kp. soll nach vorne gezogen werden und ich soll Nachkommando sein. Habe dann Hptm Onnen gemeldet, wo ich mich aufhalte. Stabsmusikm. Wilke besucht.

13.12.1941

In Simferopol die Wohnung von Stabsf. Hahn bezogen mit Albers und Proin. Ist eine Judenwohnung, vollständig eingerichtete 2 Zimmer, Küche und Abstellraum. Nach langer Zeit wieder fließendes Wasser, wenn auch nur auf dem Flur. Kiste mit überflüssigem Gepäck beim Div.Gep.Troß abgegeben.

Beim Div.-Lehrgang in Verpflegung gemeldet.

Nachts schlecht geschlafen, da Wanzen in den Betten.

14.12.1941

Beim Troß 14,/16 gewesen, dann gründlich gebadet und nachmittags ins Soldatenkino mit Proin gegangen. Albers musste die Wohnung hüten....

15. 12. 1941

Heute soll der Angriff auf Sewastopol sein, ist aber um 24 h verschoben worden.

Ltn Wiedenbeck im Feldlazarett 22 besucht, liegt an Gelbsucht danieder. Die Lazarette sind alle geräumt worden um Verwundete aufnehmen zu können.....

17. Dezember 1941

....Heute hat der Angriff auf Sewastopol begonnen, den ganzen Tag war rege Fliegertätigkeit, sogar jetzt in der Dunkelheit fliegen unsere Maschinen hin und her....

18.12.1941

....Der Angriff soll gut vorwärts gehen. Leutnant Trüper ist als 6. Kompaniechef der 2.Kp. gefallen.  

19.12.1941

....Um 14:00 Uhr von Hptm. Onnen zum Gefechtsstand geholt nach Duwankoj, soll dort den Friedhof bis Weihnachten in Ordnung bringen und erweitern. In den Unterständen geschlafen

20. 12. 1941

Habe beim Friedhof alle Änderungen mit Unteroffizier Hülf besprochen und bin selbst nach Simferopol zurückgefahren um 50 m Gartenzaun und 200 Buchsbaumpflanzen zu holen. Bei der Ortskommandantur eine Bescheinigung über die Erlaubnis zum Abbrechen eines Zaunes und Ausgraben des Buchsbaums.

Oberleutnant Haske getroffen, will auch wieder zum Rgt., nachdem seine Verwundung ausgeheilt ist. Werde morgen versuchen, einen LKW zu bekommen, um die Sachen nach vorne zu bekommen.

21.12.1941

Wagen für morgen Früh gestellt.

Gartenzaun abgebrochen und Pflanzen ausgegraben.

Oltn Wiedenbeck und zur Klampen im Lazarett besucht. Später einen kleinen Weihnachtsbaum hingebracht.

Vergleichsmitteilung vom Rechnungsführer des Div.-Lehrgangs geholt.

Alles eingepackt für die morgige Abfahrt nach Vorne!

22.12.1941

Wagen kam um 8:00 Uhr, Kreuze von der Werkstatt-Kp. geholt. Gartenzaun und Pflanzen verladen und um 10:00 Uhr aus Simferopol abgefahren. Kurz vor Duwankoj einen Unterstand bezogen.

Das Arbeitskommando hatte schon gut gearbeitet. Es stehen mir jetzt ein Uffz., sieben Mann und 11 Gefangene zur Verfügung. Der Friedhof muss noch sehr vergrößert werden. Soll jeden Vormittag Hauptmann Onnen Bericht erstatten.

 23. Dezember 1941

.....Die bis jetzt beerdigten Toten notiert und Aufnahmen gemacht. Den Friedhof nach unten zu erweitert und auf die Gräber eine Buchsbaumpflanze gesetzt.

Für Weihnachten alles in Ordnung gebracht. Die Wege mit Muschelkies bestreut.

Es werden täglich neue Tote gebracht. Nach Meldung des Rgt. sollen bis jetzt 2 Offz., 10 Uffz und 47 Mann gefallen sein. Habe davon erst 24 Mann beerdigt. Ich schätze aber, die Zahl der Toten viel höher.

Fliegertätigkeit war heute wieder enorm, der Russe hat in unserer Nähe Bomben geworfen. Habe mir in meinem Unterstand ein Bett aufstellen lassen.....

24. 12. 1941

Heute ist Heiliger Abend..... Habe den Friedhof heute noch schön zurecht machen lassen. Es scheint wieder Tauwetter zugeben.

Als Weihnachtsgabe hat es 250 g Schokolade, 20 Zigaretten und etwas Keks gegeben. Habe mit meinem Kdo. abends gemütlich zusammengesessen, haben uns Gulasch gekocht und den Kiefernbaum schön geschmückt. (Gulasch war vom Pferd.) Es fehlte nur der Alkohol.....

25. 12. 1941

Es regnet in Strömen und der Unterstand lässt an allen Ecken Wasser durch. Der Fußboden ist eine dicke Schlammschicht. Die ausgespannten Zeltbahnen helfen auch nicht mehr viel gegen das Wasser.....

26. Dezember 1941

2. Weihnachtstag, es regnet noch immer. Sitze den ganzen Tag zu Haus und lese. Abends einen schönen Skat gespielt.

27. Dezember 1941

Über Nacht hat es wieder gefroren. Haben jetzt schon 44 Tote beerdigt. Die Stabskp. zieht weiter nach vorne, jetzt müssen wir uns selbst wieder verpflegen. Uffz Hülf hat aus Simferopol allerlei schöne Eßsachen mitgebracht, darunter auch Alkohol.

28.12.1941

Hptm. Onnen ist auch weggezogen, so dass wir jetzt ganz allein sind. Haben heute wieder 20 Gefallene bekommen. ....

29. 12.1941

Nichts Neues

30. 12.1941

Mein Geburtstag, es schneit feste und darum kann wenig an dem Friedhof gemacht werden. .....

31. Dezember 1941

Es schneit noch immer. Heute soll Silvester gefeiert werden. Haben Marketenderwaren bekommen....

1.1.1942

Neujahr beginnt mit einem siegreichen Rückzug. Alle Trosse rücken ab. Ich werde hierbleiben bis ich näheren Befehl erhalte. Kann doch nicht mit meinem Friedhof wandern. Draußen liegt hoher Schnee, aber das Wetter ist lauwarm.

2. 1. 1942

Brief an Hptm. Onnen geschrieben. Philipp nach Simferopol geschickt um Kreuze zu holen. Die Bunker sind wieder von der A.R. bezogen worden.

4. 1. 1942

Habe jetzt 142 Tote auf dem Friedhof. 2 Mann zum Verpfl.Empfang nach Arantschi geschickt.

6. 1. 1942

Der Russe schießt den ganzen Tag über uns weg. Bomber waren nicht da.

7.1.1942

Der Schnee ist jetzt fast alles geschmolzen, jetzt fehlt uns nur noch etwas Sonne, dass die Erde abtrocknen kann, dann können wir den Friedhof schön ausgestalten.

10. 1.1942

die Erde ist so nass, dass man nicht arbeiten kann, der Dreck bleibt am Spaten hängen. Vom III./Btl. sind 12 Tote gebracht worden, davon zwei ganz ohne Angaben. Heute hat eine Art.Abtlg. die Bunker bezogen und so sind wir nicht mehr so allein.

11.1. 1942

Nichts Besonderes.

12.1. 1941

....

Panjewagen von der Arie besorgt und soll morgen nach Arantschi zum Verpfl.Empfang fahren.

13.1.1942

Habe den ganzen Tag gelesen, man ist mit sich selbst nicht mehr zufrieden. Muss mal wieder unter Menschen. Will morgen nach Simferopol zum Kino fahren.

14.1. 1942

Nach Simferopol gefahren und beim V.A. geschlafen.

15.1. 1942

Werkst.Kp., Kreuze bestellt und Lackfarbe mitgebracht. Kino besucht und beim Troß Eikermann übernachtet. OFeldw Eikermann hat den Troß nicht mehr sondern ist zum Reiterzug versetzt.

Gefr. Boesel zu mir befohlen.

16.1.1942

Zurückgefahren und Schriftwechsel mit Rgt. erledigt. Von mir richtig abgelieferte Nachlasssachen sind gestohlen worden.

17.1. 1942

Zwei Tote vom III./Btl. gebracht. Das Wetter wird besser, wir haben die Beete heute ausgemessen Gefreiter Boesel ist angekommen.

18. 01. 1942

...

Gefreiter Boesel malt nun die Kreuze und ich hoffe, dass es schnell vorwärts geht.

20. 1. 1942

Boesel und Phillip nach Simferopol geschickt, bringen die Autobatterie fort und holen Kreuze. Distler, Prain und Kühlik zum Verpfl.Empfang nach Aranschi.

5 Tote von der 6. Kp. gebracht worden. .......

21.1.1942

Heute kam Hptm Schrader zum Friedhof und brachte mir Listen von den 40 verunglückten Pionieren. Soll davon nur Kreuze aufstellen, weil man von den Leuten nichts wiedergefunden hat. Durch die Unvorsichtigkeit eines Mannes sind 100 Minen losgegangen und haben das ganze Minenlegkdo zerrissen. Phillip von Simferopol zurück, hat aber keine Kreuze mitgebracht. ....

23.1.1942

Heute Morgen sind 10 Leichen von dem Unfall gebracht worden. Haben mit Mühe davon 3 Mann erkannt und auch nur an den Erk.-Marken. Es sind alles nur Stücke und dann fast alle verbrannt.

........

24.1. 1942

Peter und Ohlrogge zum Verpfl.Empfang. Boesel nach Hptm. Onnen und dann nach Simferopol geschickt. Draußen liegt noch hoher Schnee.

25. Januar 1942

Verpfl.Empfänger zurück, .....

3 Russen feiern krank.

26.1. 1942

Tauwetter ist wieder eingetreten und das Wasser drinkt wieder durch die Bunkerdecke.

2 Russen waren heute krank.

......

27.1. 1942

Uffz. Hülf und Distler nach Simferopol geschickt. Boesel heute mit 60 Kreuze zurück. 2 kranke Russen dem Arzt vorgestellt, haben Stuhlverstopfung, denn sie fressen ja auch alles was sie finden. Draußen ist wieder ein furchtbarer Matsch. ......

28. 1. 1942

Peter, Ficken und Brökers zum Verpfl.Empfang. Einen kranken Gefangenen zur Sammelstelle abgeschoben. Habe den ganzen Tag wahnsinnige Kopfschmerzen.

29.1. 1942

Verpfl.Empf. und auch Simferopol-Fahrer zurück. Fühle mich krank u. habe 38,9° Fieber. Abends ein heißes Fußbad genommen, starken Grog getrunken u. Schweißtabl. geschluckt. Hoffentlich bin ich morgen wieder gesund

Seit gestern schneit es unaufhörlich, man geht schon knietief im Schnee. .......

Ltn. Schneider brachte sieben Tote aus Bachtschissaraj..........

30.1.1942

Fieber zurückgegangen auf 37,4°, habe aber noch furchtbare Kopfschmerzen.

Früh um ½ 7 Uhr besuchte uns ein ganz frecher russ. Bomber und warf ganz in unserer Nähe einige Bomben. Blieb über eine halbe Std. in unserem Tal und beschoss alles mit seinen Bordwaffen. Von Ltn. Schneider wieder acht Tote aus Bachschissaraj gebracht.

1.2.1942

Bin nach Aranschi gefahren und habe alle offenen Fragen mit dem Rgt. geklärt. Von Bachtschissaraj bis Aranschi bin ich vom General Wolf in seinem Wagen mitgenommen worden.

2. 2.1942

Aus Aranschi zurück, zwei Mann vom 2./744 haben sich nach den Toten des Minenunglücks erkundigt. ......

3. 2.1942

½ 6 Uhr besuchten uns russ. Bomber. Eine schwere Bombe kurz neben Boesels Bunker. Gott sei Dank hatte ich ihn am Tage vorher nach Simferopol geschickt, sonst hätte er dran glauben müssen, denn sein ganzer Bunker war eingerissen. Auch kurz vorm Friedhof ist eine Bombe gefallen.

6.2. 1942

Verpfl.Empfänger mit Panjefahrzeug von der Stabskp. zurück. Boesel nach Simferopol. Bis heute 251 Gefallene auf dem Friedhof Gadshikoj bestattet. .......

8. 2.1942

Ltn. Brahms war hier, muss Uffz. Hülf mit 8 Mann in Marsch setzen. Sollen noch ausgebildet werden. Ich behalte nur Gefr. Albers, OGfr. Boesel und Schtz Rulik hier. Soll aber noch andere dazu bekommen. ......

9.2.1942

Gefr. Albers zum Verpfl.Empfang .........

12.2.1942

bin noch allein mit den zwei Mann, Boesel zum Regiment geschickt. Jetzt kommt so langsam der Frühling, es ist richtig lauwarm. Page hat seit einigen Tagen wohl eine kleine Freundin, denn er verschwindet oft einen halben Tag.

13.2.42

Kreuze auf dem Friedhof lackiert. Boesel vom Rgt. zurück. Post soll es in den ersten 14 Tagen nicht geben. Major Arndt war auf dem Friedhof, hat mich aber nicht getroffen.

14. 2.9.1942

Heute wurden wir 4 Mann vom Rgt. als Ersatz für die abgegebenen Leute geschickt. ....

15.2.1942

2 Mann zum Verpfl.Empfang nach Aranschi geschickt. Noch ein Mann zum Helfen vom Rgt. geschickt. Habe nun 8 Mann hier. .........

17. 2. 1942

Nach Aranschi gefahren um mit Hptm. Schrader allerlei Fragen zu klären. Von Oltn. Wiedenbeck wurde mir das Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern verliehen. Bei Webermann geschlafen. ........

18.2. 1942

Um 6:00 Uhr mit einem Pferdewagen aus Aranschi gefahren und um 10:00 Uhr zu Haus. ......

21. Februar 1942

Die 47er haben ihre Toten abgeholt. Die Arbeiten auf dem Friedhof gehen gut vorwärts. Schtz. Latus muss wegen seiner erfrorenen Füße das Bett hüten.

22.2.1942

Russische Bomber haben im Tiefflug fast 50 Bomben geworfen. 1 Std. später schoss die russische Art. Einige Treffer in der Nähe vom Friedhof. Hoffentlich ist nichts passiert. .....

23. 2.1942

Habe heute, zum ersten Mal seit 8 Wochen, eine Tüte Kartoffeln ergattert. Die Bratkartoffeln haben mir großartig geschmeckt. Kartoffeln gibt es sonst hier überhaupt nicht. Wir essen täglich Nudeln oder Reis.

24.2.1942

Leute von der 14. Kp. mit Panjewagen hierbehalten, sollen wir morgen einige Fuhren Muschelkalk und Stein fahren. ........

26.2.1942

vom Gräber-Offz. (Obltn. Späth) nach Bachtschissaraj zu einer Aussprache bestellt. Obltn. Späth will mir die Pflanzen und den Zaun besorgt.

27.2.1942

Der Russe schießt seit dieser Nacht 11 Uhr ununterbrochen und seine Bomber sind immer in der Luft. Unsere schweren Mörser (30 cm +35 cm) schießen auch, es scheint vorne vom Russen ein Angriff stattzufinden.

.........

4.3.1942

Habe mir eine neue Hausgenossin geholt und zwar eine große Schäferhündin, habe sie Herta getauft. Herta ist aber noch sehr ängstlich, Schießen kann sie gar nicht vertragen, dann verkriecht sie sich immer unter die Betten.

5.3.1942

.......Boesel will mich heute Abend malen....... Boesel hat mich heute gezeichnet, das Bild ist sehr schön geworden.

6.3.1942

bis heute liegen 270 Tote vom IR 16 auf dem Friedhof Gadschikoj.........

8.3.1942

Bilder an Oltn. Nierste und Ltn. Siefken geschickt......

Der Russe lässt uns seit 2 Tagen im Ruhe, nur Flieger kommen ab und zu mal hierüber.

9.3.1942

Rulig und Grosch zum Verpfl.Empfang.

Ganz verstohlen kam heute morgen Pepi nach 3 wöchentlicher Abwesenheit hier an und legte sich sofort auf seinen Platz, als wenn nichts gewesen wäre. Jetzt habe ich 2 Hunde.

Ltn. Meentzen wurde heute mit allen Ehren begraben. Anwesend waren: Generalmajor Wolf, Major Haag, Hauptm. Meentzen (ein Onkel) Ltn Lücken und der Div.Pfarrer.

10.3.1942

Selbstgemalte Osterkarten an....

Herta ist heute ausgerückt, bin gespannt ob sie wiederkommt.

Verpfl.Empfänger zurück, Post war nicht da.

.................

12.3.1942

Gefr. Haeseler, 4/16 als Hilfskraft vom Rgt. geschickt, dafür werde ich Schtz. Latus ins Revr schicken, denn er hat einen erfrorenen Fuß.

13.3.1942

Mich hat heute die Grippe erwischt, habe 38,6° Fieber und werde mich ins Bett legen. Meine Glieder sind steif.

14. März 1942

Fieber wechselt zwischen 38,9° und 39,9°, hoffe aber heute die Krisis zu überschreiten

Ab 15.00 Uhr fällt das Fieber

Friedhof soll von der P.K. gefilmt worden sein.

15.3 1942

War heute früh fieberfrei und bin etwas aufgestanden. Der Kopf dröhnt noch etwas..........

16.3.1942

Oltn. Späth (Gräberoffz.) beim Friedhof, habe mit ihm verschiedene Sachen besprochen. .....

17.3.1942

Bekam wieder das Fieber 39,4° und habe mich zu Bett legen müssen.

18.3.1942

Fieber hält an, habe das Bett nicht verlassen.

19.3.1942

Bin heute wieder fieberfrei, ich habe einen Brief an ..... geschrieben und bin dann zum Friedhof gegangen. Zaun auf der rechten Seite aufgestellt. .......

OGefr. Remmert ist in‘s Lazarett der 50. ID nach Bachtschissaraj.

Sechs Särge bekommen, kann hier nichts damit anfangen.

20.3.1942

Heute mit dem Rgt. telefoniert und eine Ersatzkraft für OGefr. Remmert angefordert, dann die Namen der Toten, die in Topschikoj liegen, durchgegeben.

Das Wetter ist sehr windig und furchtbar kalt.  ..........

22.2.1942

..............

Gefr. Kulik ist zum Landes-Schützen-Btl. vesetzt.

23. 3.9.1942

Fernschreiben vom Rgt., der OPionier soll doch bei uns bestattet werden. Kulik hat noch Aufnahmen von uns gemacht und ist dann um 14:00 Uhr abgefahren.

24.3.1942

Haben heute das rechte Schlussbeet bepflanzt, der Abschluss wirkt sehr gut.

.......

27. 3.1942

War heute mit Pruin in Bachtschissaraj zum Baden und anschl. ins Kino. Habe die Erlaubnis vom Abt.- Kdr. der schweren Arie, dass ich täglich 2 Mann mit dem Wagen, der nach Bachtschissaraj fährt, mitschicken kann. Der Wagen fährt um 7:00 Uhr hier fort und ist um 12 ½ Uhr wieder hier. So kann ich meinen Leuten mal eine kl. Abwechslung bieten. ............

...........

1. April 1942

.........

Heute sind die Rumänen hier eingezogen, sollen die 50. ID ablösen. Boesel aus Simferopol zurück, hat 2 Wagen mit Pflanzen besorgt, sollen heute hier eintreffen. Werden sich verfahren haben, da sie nicht angekommen sind. Schicke Boesel morgen zum Suchen der Wagen los. Hoffentlich sind sie nicht nach Aranschi gefahren und haben die Pflanzen auf einem anderen Friedhof abgeladen. Die Fahrer sind nämlich oft dümmer als erlaubt.

2.4.1942

Verpfl.Empfänger nach Aranschi geschickt. Hoffentlich bringen wie viel Post und Marketendersachen für Ostern mit.

Habe gestern den 289. Toten bekommen.

Pflanzen sind doch angekommen. Die Wagen haben die Särge mit nach Tross Peters genommen.

........

3.4.1942

Verpflegungs Empfänger zurück. ........

4.4.1942

Gräberoffz. Obltn. Späth auf dem Friedhof. Hat sich über unsere Arbeit sehr lobend ausgesprochen.

5.4.1942

Ostern! Für uns dem Kalender nach, denn was sollen wir auch anders anfangen als arbeiten.

7.4.1942

Heute war für mich Ostern, denn.....

............

Dann gab es vom Rgt. 5 Eier, Kuchen, als Marketenderware Schokolade, Zigaretten, Tabak, Rasierklingen, Creme und Stumpen.

Auf dem Friedhof war einer von der P.K. und hat die Hälfte Gräber aufgenommen. Will nochmal wiederkommen, weil er nicht genug Filme da hatte.

.......

9.4. 1942

Hptfw Kusch, 14./16 fragt schriftlich an, ob eine Umbettung vom Pi-Friedhof, der jetzt im Niemandsland liegt, möglich ist. Buchsbaumpflanzen sind gebracht worden, aber Boesel ist nicht mehr mitgekommen. Habe heute gehört, dass der Postzug vom 22.3.42 durch russische Flieger vernichtet worden ist. Die ganze Post ist verbrannt.

10.3.19 42

..........

Boesel aus Simferopol zurück, eine Umbettung der dort liegenden Toten wird nicht gestattet. Die Serge stehen jetzt beim Tross Kießling in Simferopol.

............

13.4. 1942

Mit dem Wagen der schw. Artl. nach Simferopol gefahren.

14. 4.1942

 Im Kino gewesen und Pflanzen und Gartenzaun besorgt.

..........

16.4.1942

Pepi kam eben nach Hause gehumpelt, es muss ihn jemand geschlagen haben, denn er liegt auf seinem Kissen und jammert.

18.4.1942

Verpfl.Empfänger nach Aranschi...........

Beim Rgt. einen Panjewagen für einige Tage bestellt. Haeseler liegt mit Fieber zu Bett.

.........

20.4.1942

..........

Die Verpfl.Empfänger brachten mir Päckchen von...

21. April 1942

Haeseler heute zum ersten Mal wieder ohne Fieber. Christel Behrens, Blanke und Ahlers waren heute auf dem Friedhof.

Wir sind immer noch dabei, den Muschelkalk in den Wegen zu verarbeiten. Zaun ist nun um den ganzen Friedhof gezogen. Lasse jetzt 3 Russen Wasser schleppen unm die Pflanzen anzugiessen. Die Forsythien werden schon grün, auch die Rosen haben Knospen.

Der Russe lässt uns jetzt ganz in Frieden, Flieger drehen immer wieder sofort ab, denn wir haben in unsere Gegend viel schwere Flak bekommen. Die Sonne ist am Tage so schön heiß, dass man schon Sonnenbäder nehmen kann.

Ich habe leider schon seit einigen Tagen einen ordentlichen Schnupfen.

..........

22.4.1942

Heute bin ich nun 3 volle Jahre verheiratet und was habe ich davon gehabt?

Panjewagen der 1./16 für 4 Tage bekommen. Grosch, Brandis und Boesel nach Aranschi, hoffentlich bringen sie viel Post mit.

23.4.1942

Verpfl.Empfänger zurück, haben für mich ein keine Post gehabt.

Der Russe hat uns heute 2x feste beschossen, sechs Einschläge unmittelbar beim Friedhof.

Die Rumänen versuchen uns immer Holz zu klauen, habe sie heute ganz schwer angewettert. Veilchen gibt es hier in rauen Mengen, überall schießen sie aus der Erde. Habe jeden Tag einen frischen Strauß vor meinem Hochzeitsbild stehen, soll ein Gruß an meine Frau sein. ........

24.4.1942

Heute hörte ich, dass am 20.4. der Oberst auf dem Friedhof war, hat mich aber nicht angetroffen, denn es war schon nach 16:00 Uhr. Hat mich leider nicht holen lassen, denn ich hätte gerne gewusst, was für einen Eindruck der Friedhof auf ihn gemacht hat. Soll über ¾ Std. dagewesen sein.

.......

I./AR 22 hat einen Toten (Gefreiter Helmke) vom Friedhof geholt. WGO-Plaketten von den Kreuzen genommen lt Befehl vom Rgt. v. 22.4.1942.

25.4.1942

Ein Rumäne hat Boesels Bunker aufgebrochen, ich habe mir den Kerl geschnappt und bin mit ihm zu seiner Kp. gegangen. Dort habe ich ihm gemeldet. Als Strafe bekommt er 25 Schläge auf den nackten Po. So eine Strafe dürfte man bei einem deutschen Landser nicht anwenden. .......

26.4.1942

Mit dem Panjewagen der 1./Kp. nach Aranschi gefahren. Mich beim Oberst gemeldet und bekam von ihm den Auftrag, 15 Särge in Simferopol zu besorgen, dann die Toten von Baksan nach Asis umzubetten und anschließend nach Berislawl zu fahren und nachzusehen, ob der Friedhof dort noch in Ordnung ist. Der Oberst hat hat sich sehr lobend über meine Arbeit ausgesprochen. Habe dann beim Oberst die Rede des Führers gehört und der Oberst hat mir dabei Zigaretten zum Rauchen angeboten. Geschlafen habe ich dann bei Feldwebel Siebl.

...........

27.4.1942

Bin zu Fuß übern Berg nach Hause gegangen und habe für den Weg 4 Std. gebraucht. Fahre gleich nach Simferopol um die Särge bei der Werkstatt Kp. zu bestellen.

28.4.1942

Särge bekomme ich bei der Werkst.p. gemacht, nur muss sich das Holz stellen.

Habe nach langem Rumlaufen 50 qm Holz beim A.K.P bekommen. Die Särge sind am 4.5.1942 fertig.

Kino besucht („Das andere Ich“).

........

29.4.1942

Zurückgefahren im Pkw, dann einen Bericht an den Oberst geschrieben und 2 LKW für den 4.5. angefordert, möchte dann meine Tour starten.

.....

Der Russe hat um den Friedhof eine Reihe Granaten gesetzt. Einige Kreuze sind beschädigt.

30.4.1942 Verpfl.Empfänger haben mein Bericht an Obltn. Brahms mitgenommen.

..........

1.5.1942

Das Rgt. hat mir meine Ausweise für die Tour nach Berislawl geschickt. Wollte Obltn. Brahms anrufen, aber die Leitung vom Arko zur Div. ist kaputt.

................

2.5.1942

Habe um halb ½ 10 Uhr das Rgt. angerufen, aber Oberltn. Brahms war nicht da. Will um 12:00 Uhr es noch einmal versuchen.

......

3.5.1942

Mit Oberltn. Brahms telefoniert. Ich bekomme für meine Fahrt den großen Pferdetransportwagen. Ein Mann von der 14. Kp., der in Baksan Bescheid weiß, soll mit mir fahren, bringt mir auch eine Maschinenpistole für die Fahrt ins Gebirge mit. Es sollen sich dort noch einige 1000 Partisanen rumtreiben. Fahre morgen nach Simferopol, dort steht der LKW.

..............

4.5.1942

Um 15:00 Uhr nach Simferopol gefahren und mich sofort mit dem Schirrm. Hemme in Verbindung gesetzt. 200 l Diesel sind nach Aranschi geschickt worden. 100 l soll ich mir morgen bei der Div. holen. Öl ist nicht angefordert worden.

......

5.5.1942

Um ½ 8 Uhr zur Div., Abteilung V.k u. 100 l Diesel u. 10 l Öl geholt. Muss aber für die Fahrt 40 l Öl haben, daher habe ich das Rgtt (Oberltn Brahms) angerufen, soll mir noch 30 l Öl und die 200 l Diesel bis abends nach Simferopol schicken. Beim Tross Kißling gegessen und noch für 4 Tage Marschverpflegung empfangen.

Zur Werkst.Kp. und mich überzeugt, dass die Särge und die Kreuze fertig sind.

1 Mann von der 14. Kp, der mitfahren soll, hat sich bei mir gemeldet. Nachmittag bin ich im Kino gewesen (Was geschah in dieser Nacht).

Abends nochmal bei Schirrm. Hemme, das Öl und der Diesel war noch nicht da. Die Maschinenpistole, die mir das Regiment mitgeschickt hat, habe ich erst bei der Waffenmeisterei in Ordnung bringen lassen.

6.5.1942

........

Konnte heute noch nicht fahren, weil der Betriebsstoff vom Rgt. erst nachmittags angekommen ist. Bin dann ins Fronttheater gegangen (Quartiermeister im Harem). War ganz großartig. Das Theater in Simferopol ist wunderschön, ganz nach deutschem Muster gebaut. Die Treppen sind in dunklem Marmor gehalten. Mitgewirkt hat das russische Theaterballett.

.........

Will morgen um 7:00 Uhr abfahren.

7.5.1942

Um 7:00 Uhr aus Simferopol gefahren und über Karasubasar nach Baksan. Hier liegen nur 2 deutsche Soldaten und eine Kp. Tataren. Baksan ist ein schönes kleines Tatarendorf im Jaila-Gebirge. Im Gebirge treiben sich noch über 1000 Partisanen rum. 14 Gräber habe ich gefunden. 1 Toter liegt noch 15 km im Gebirge, die Stelle soll ganz bei den Partisanen liegen. Die deutschen Soldaten raten ab, aber ich will noch mit dem Führer der Tataren sprechen, werde mir 100 Mann mitgeben lassen und versuchen, dorthin zu kommen.

Habe hier ein schönes Quartier, die Frau spricht etwas Deutsch, hat mir zum Essen eine Pfanne voll Bratkartoffeln gemacht, die ich doch so lange vermisst habe. Die Tataren sind sehr freundlich, alle Männer sind bewaffnet und gehören der Tatarenkp. an. Die Partisanen greifen oft die Dörfer hier an. Ein ganzes Dorf hier in der Gegend ist vor einigen Tagen zu den Partisanen übergelaufen. Hoffentlich glückt morgen mein Vorhaben, ohne dass es Verluste gibt.

8.5.1942

Habe hier in Baksan gut geschlafen und bin heute morgen im Gebirge gewesen, es ist unmöglich, den einen Toten zu holen, denn schon nach 7 ½ km stießen wir schon auf Partisanen. Will heute Nachmittag die 10 Toten des III./Btl. aufladen lassen. 

9.5.1942

Um 6:00 Uhr aus Baksan gefahren und hinter Argin die 4 Toten der 14. Kp geholt und weiter nach Assis gefahren. In Dshankoj für 4 Tage am Bahnhof Verpflegung empfangen und einen Brief an....eingesteckt.

In Kertsch muss es schwer rund gehen, den ganzen Tag fliegen Bomber hin und her. Man hat gestern dort angegriffen. Um 19:00 Uhr in Tschurjuk angekommen.

10.5.1942

Habe die ganze Nacht nicht geschlafen, denn mein Lagerstroh wimmelt von Flöhen. Bin am ganzen Körper gestochen.

Morgens die Toten auf dem Divisionsfriedhof bestattet und mit Feldw. Becker die GrabNr. für die nicht gefundenen Toten festgelegt.

Der Wagen muss repariert werden, denn die Feder ist los. Aufnahmen von den Gräbern: Oberstltn. Hentschke, Bodien, Obltn. Krause, Ltn. Radtke, Bölts und OFeldw. Barkemeyer gemacht. Dann von OGefr. Harder (65er).

11.5.1942

die Nacht war wieder furchtbar, die Flöhe ließen mich nicht schlafen, habe über 30 Stück von meiner Decke gelesen.

Um 9:00 Uhr aus Tschurjuk abgefahren und den Schtz. Haun 8./16. aus Konstantinowka und 3 Mann aus Tschaplinka geholt. Den Wagen mit den Toten nach Assis geschickt und soll dann nach Simferopol fahren. Selbst in Tschaplinka geblieben, will von hier nach Berislawl auf Winkertour.

Die Straße ist nicht mehr belebt, habe den ganzen Nachmittag auf einen Wagen gewartet und dann Quartier gesucht. Hoffentlich kommt morgen ein Wagen, der mich mitnimmt. Werde zurück aber über Cherson fahren, denn das ist jetzt die Nachschubstraße und da bekomme ich eher einen Wagen. In Tschaplinka liegen fast keine Soldaten mehr und darum habe ich ein schönes Zimmer bekommen. Vom „Wiko“ mir Verpflegung (5 Eier, Butter und Brot) gekauft.

12.5.1942

Habe ganz prima geschlafen, ohne von einem Haustier gestört zu werden. Fahre heute gegen 14:00 Uhr weiter nach Kachowka, es fährt ein Wagen um diese Zeit von hier. War um 19:00 Uhr in Kachowka und habe mir von der Ortskdtur ein Quartier anweisen lassen. Das Quartier ist gut und Saur, habe sogar elektr. Licht und Radio. Wie ich schon auf der Ortskdtur hörte, besteht der Friedhof in Berislawl noch und es sind nur Einzelgräber um gebettet, die in Gefahr waren, bei Hochwasser überspült zu werden.

13.5.1942

War beim WGO 60 (Hptm. von Brixen Feldp. Nr. 11731), dann bin ich nach Berislawl übergesetzt und habe mir unseren Friedhof angesehen und zur Ortskdtur (Hptm. Stader Feldp.Nr. 15883) und um Ausbesserung des Friedhofs gebeten. Der Friedhof wird rechts erweitert. Die Gräber sind mit Plaketten vom WGO 44 versehen.

Im Soldatenheim gegessen und wieder nach Kachowka übersetzen lassen. Der Dnjepr hat 4 ½ m Hochwasser, die ganzen Inseln stehen unter Wasser, nur die Baumkronen sind zu sehen.

Der Friedhof vom AR 22 ist umgebettet worden. Der WGO 60 legt hier in Kachowka einen Sammelfriedhof von allen Einzelgräbern an.

Kann morgen um 6:00 Uhr mit einem Wagen nach Simferopol fahren. Hptm. von Brixen hat mir den ganzen Arbeitsgang seiner Abt. erklärt. Kreuze ohne Tote dürfen nicht aufgestellt werden, da sonst einer für tot erklärt werden kann, der vielleicht noch lebt.

.......

14.5.1942

Mit der Flak von Kachowka nach Simferopol gefahren. Die Straße ist von der O.T. sehr gut in Ordnung gehalten.

15. Mai 1942

In Simferopol zu Hptm. Dietz und den Film von dem Grab Strackerjahn hingebracht. Dann zur Werkstatt 14.Kp. und um ein Radio gefragt. Im Soldatenheim gegessen.

Uffz. Fischer besucht und erfahren, dass das Musikkorps 14 Mann Ersatz bekommen hat, darunter Feldw. Becker. Man will ihn aber dort nicht haben. Brief an Feldw. Becker in Assis bei der Div. abgegeben.

...........

16.5.1942

Wieder in Gadschikoj angelangt. Habe allerlei Post erhalten und zwar........

Habe heute in der Belbek gründlich gebadet und will jetzt mal versuchen, mich durch meine Post durchzuwühlen und alles beantworten.

Muss morgen nach Aranschi und dem Oberst Bericht erstatten.

17.5.1942

Nach Aranschi gefahren, der Oberst ist nicht da, so muss ich bis morgen warten. Habe bei Webermann geschlafen und abends ordentlich Schnaps getrunken.

.............

18.5.1942

Dem Oberst Bericht erstattet, hat sich über die guten Mitteilungen riesig gefreut.

Habe ein Radio angefordert und unseren zustehenden Schnaps.

Die Kreuze sollen doch in Assis aufgestellt werden.

19. Mai 1942

.............

20. Mai 1942

...............

Bei den Russen im Bunker haben sich die Schwalben ein Nest gebaut, es sind schon 2 Eier drinnen.

Heute morgen haben uns 6 russische Martinbomber besucht und hunderte von kl. Splitterbomben abgeworfen.

21.5.1942

.........

Heute zum ersten Mal Brennnesselgemüse gegessen.

23. Mai 1942

die Russen bauen mir einen neuen Bunker, denn beim Angriff soll unser Bunker wieder eine Sanitätsunterkunft werden. Der Oberst war gestern hier.

24.5.1942

...........

Haben jetzt unsere Schnapsration erhalten als Gräberkdo. und zwar 1 l Weinbrand pro Mann u. 12 Zigaretten.

27. Mai bis 29. Mai 1942

In Simferopol zum Feldw. Becker von Assis zu sprechen, kommt aber erst am 1.6. nach Simferopol.

........

29.5.1942

..............

30.5.1942

.............

2.6.1942

............

3.6.1942

.............

4.6.1942

Remmert nach Simferopol geschickt, soll die Radiobatterie holen.

............

6.6.1942

..............

7.6.1942

Heute um 3:00 Uhr hat der Angriff auf Sewastopol begonnen. Der Russe verteidigt sich zäh. Oltn. Loges ist gefallen. Es kommen kaum Nachrichten nach hinten.

........

10.6.1942

........

11.6.1942

...................

13.6.1942

Das Panzerwerk „Stalin“ ist genommen, wir haben jetzt 160 Tote.

............

14.6.1942

Hauptmann Schrader gefallen.

...............

15. Juni 1942

................

Habe bis heute 125 Gefallene nach Assis gebracht!

16.6.1942

.................

17.6.1942

............

Habe mir von der 14.Kp. 15 Stck 1,2V Sammler geholt für mein Radio. Heute ist wieder ein Generalangriff auf Sewastopol.

Panzerwerk Sibirien und Wolga gefallen. Auch würde das schwere Geschütz Maxim Gorki genommen, das uns immer beschoss.

18.6.1942

.............

19.6.1942

................

21.6.1942

...............

24.6.1942

................

27.6.1942

...............

29.6.1942

...............

Heute hat das Rgt.über die Sewernaja Bucht gesetzt. Habe Oltn Friedrichs aus dem Lazarett abgeholt und zum Friedhof geschafft.

1.7.1942

...............

Sewastopol ist gefallen!!!

3. Juli 1942

War heute in Katja und Sewastopol. Unser Rgt. soll verladen werden nach Taganrog.

..............

4.7.1942

...............

5.7.1942

Die hier vorliegenden Aufzeichnungen enden am 5.7.1942