zurück zur Liste

Charkow (ukrainisch Харків; russisch Харькoв/Charkow) ist die zweitgrößte Stadt der Ukraine. Sie liegt im Nordosten des Landes. Im Oktober 1941 wurde die viertgrößte Stadt der Sowjetunion von deutschen Truppen erobert, im Mai 1942 scheiterte ein sowjetischer Rückeroberungsversuch (Schlacht bei Charkow). Die Rückeroberung gelang erst im Februar 1943, doch schon im März 1943 fiel die Stadt nach schweren Gefechten wieder an die Deutschen. Dabei wurden große Teile der Stadt durch die Kämpfe zerstört. Nach der Schlacht bei Kursk wurde die Stadt am 23. August 1943 endgültig von der Roten Armee zurückerobert.

Am 26. September 1943 wurde in Charkow die Lagerverwaltung 144 eingerichtet, die dann ab 30.04.1944 nach Woroschilowgrad verlegt wurde (und im Weiteren ab 31.12.1945 nach Kadiejewka, ab 31.05.1950 Brjanka und ab 07.07.1951 nach Krasnopolje). Liste der Nebenlager siehe unten.

Weiterhin bestanden in Charkow die beiden Kriegsgefangenenlager 149 und 415 für deutsche Kriegsgefangene.Insgesamt existiert die Uprawlenije 415 vom 27.07.1945 bis 19.09.1947. Erster Standort war Artjomosk ( bis 03.Oktober 1945, sie wurde zunächst nach Slawjansk (bei Stalino) verlegt und war dort vom 04.10.1945 bis 31.12.1945 ansässig und wurde von dort nach Charkow verlegt. Insgesamt hatte die Uprawlenije eine Kapazität von 5000 bis 13650 Personen, es gab mehrere Zweiglager.

Etwa 1946 wurde noch die Lagerverwaltung (Uprawlenije) 401 von Dorogobush (Region Smolensk) in den Raum Charkow verlegt, eine große Anzahl Zweiglager befanden sich im Donbass-Gebiet (401/15....25). Die Uprawlenije 401 existierte vom 27.07.1947 bis 19.01.1950wurde von Jarzewo am 04.10.1945 nach Smolensk verlegt und war ab 31.12.1945 in Golizyno (bei Moskau). Verlegungen in die Ukraine siehe Tabelle unten.

Weitere Einrichtungen: 6464

ORB 1551

ORB 1553

Spez.-Hospital 5266 (Kupjansk)

Spez.-Hospital 1553 (Kupjansk)

Die Uprawlenije 149 Charkow ging Ende 1943 aus dem Sammellager Charkow hervor, in dem damals 45.000 Kriegsgefangene zusammengezogen waren. Während die Sterblichkeit für 1943/44 mit ca. 500 Toten, für 1945/46 mit ca. 400 Toten und für 1946/47 mit ca. 15 Toten angegeben wird, traten in den Jahren 1947/49 nur noch vereinzelte Todesfälle auf (" Zur Geschichte der Kriegsgefangenen im Osten", Band 2, Seite 155 ff.)

Laut Findbuch des RGWA war jedoch die Betriebszeit des Lagers 149 vom 10.03.1945 bis 05. September 1949, es soll eine Kapazität von bis zu 12500 Personen gehabt haben.

Für Lager 149 liegt dem Verfasser für den Zeitraum 1945 - 1947 eine Sterbeliste mit 81 deutsch Kgf (von 103) sowie für das Lager 415 eine namentliche Sterbeliste mit 579 (von 947) dt. Kgf. vor.

Ausserdem ORB 1551 + ORB 1553 mit 558 (von 608) dt. Kgf und

Spez.-Hospital 5266 (Kupjansk) 579 (von 947) dt. Kgf und

Spez.-Hospital 5984 (Kupjansk) 966 (von 1192) dt. Kgf.

Uprawlenije 144 Charkow

Betriebszeit: 26.09.1943 bis 25.01.1954

Standortverlegungen:

- ab 30.04.1944 nach Woroschikowgrad

- ab 31.12.1945 nach Kadijewka

- ab 31.05.1950 nach Brjanka

- ab 07.07.1951 nach Krasnopolje

Kapazität: bis 32.600 Personen

Zweig- und Nebenlager des Lagers 144:

Lagernummer Standort
Betriebszeitraum
Kapazität,
bis ... Personen
Standortverlegung
Bemerkungen
144/1 Kadijewka
144/2 Golubowka Mai 1944 - ? 2000 Brjanka
144/3
144/4 Kamenka
144/5 Golubowka Mai 1944 - Mai 1950 2000 nach Woroschilowsk, danach Kadijewka,
144/6 Irmino Juni 1944 - Mai 1950 2000 Pervomaisk
144/7 Awdakowo + Brjanka Juni 1944 - Febr. 1950 3000
144/8 Gorskoje, Irmino - Bergwerk Nr. 42-BIS Nov. 1944 - Nov. 1949
144/9 Albertschacht (Popasnaja) ab 02/1947 OK-Lager
144/10 Woroschilowgrad Juni 1944 - Juli 1948 2000
144/11 Kadijewka
144/12 Irmino / Golubowka Juni 1944 - Juli 1948 2000
144/13 Golubowka
144/14 Dolshanskaja Juli 1944 - Dez. 1948 2000 Altschewsk, danach nach Woroschilowgrad
144/15 Alexandrowsk (Samostje) 1947 - 1950
144/16 Popasnaja (Schacht Albert) + Malaja Wergunka + Altschewsk 3 Friedhöfe
144/17 Dolshanskaja Juli 1944 - April 1949 1200 Woroschilowgrad
144/18 Darjewka Juli 1944 - Dez. 1948 2000 Woroschilowgrad
144/19
144/20
144/21 Awdakowo Juli 1944 - März 1949 1700 Woroschilowgrad
144/22 Altschewsk
144/23 Barbarapol + Werchneje
144/24 Irmino Juli 1944 - Juni 1949 2500 Rubeshnoje, danach Kriworoshje
144/25 Irmino + Popasnaja + Toschkowka Juli 1944 - April 1949 3000 Bergwerkssiedlung Nr. 3/3BIS (Gornoje)
144/26 Golubowka Nov. 1944 - Sept. 1949 1500
144/27 Awdakowo Juli 1944 - April 1949 3000 Parishkaja Kommuna
144/28
144/29
144/30 Gorskoje Juli 1944 - Nov. 1946 1500
144/31 Bergwerk 2/3, Krupskaja-Bergwerk Juli 1944 - Nov.1946 1000
144/32
144/33 Almasnaja Sept. 1944 - Nov. 1946 1000
144/34
144/35
144/36
144/37 Altschewsk Sept. 1944 - Nov. 1946 2000
144/38 Altschewsk Juli 1945 - Nov. 1946 1500
144/39
144/40 Woroschilowgrad Juli 1945 - Nov. 1946 2000
144/41 Woroschilowgrad Juli 1945 - Nov. 1946 500
144/42 Woroschilowgrad August 1945 - Nov. 1946 750

Zweig- und Nebenlager des Lagers 149:

Lagernummer Standort
Betriebszeitraum
Kapazität,
bis ... Personen
Standortverlegung
Bemerkungen
149/1 Charkow März 1945 - Sept. 1949 4000 Isjum
149/2 Charkow März 1945 - Sept. 1949 4000
149/3 Charkow März 1945 - August 1948 2000
149/4 Kupjansk März 1945 - August 1948 2000 Charkow
149/5 Nowaja Wodolaga März 1945 - Juli 1949 500 Charkow
149/6 Osnowa Mai 1945 - Juni 1948 1600 Sumy
149/7 Charkow Mai 1945 - August 1948 2000
149/8 Kegitschowka Mai 1945 - April 1948 3000 zunächst nach Charkow, dann nach Poltawa, dann nach Konotop
149/9 Charkow Mai 1945 - Nov. 1946 2500
149/10 Charkow Mai 1945 - Nov. 1946 1000
149/11 Nowaja Bawarija Mai 1945 - Nov. 1946 800 Charkow
149/12 Charkow Mai 1945 - Nov. 1946 800
149/13 Osnowa Mai 1945 - Nov. 1946 800 Charkow
149/14 Kegitschowka Okt. 1945 - Nov. 1946 800 Charkow
149/15 Charkow Okt. 1945 - Nov. 1946 2000
149/16 Charkow Okt. 1945 - Nov. 1946 1500
149/17 Kupjansk Okt. 1945 - Dez. 1945 2000
149/18 Nowaja Wodologa März 1945 - Dez. 1945 500
149/19 Osnowa Okt. 1945 - Dez. 1945 1000
149/20 Charkow Okt. 1945 - Dez. 1945 800
149/21 Charkow Okt. 1945 - Dez. 1945 700
149/22 Krasnograd Juni 1945 - Dez. 1945 500
149/23 Barnaul Juni 1945 - Dez. 1945 500
149/24 Charkow Juni 1945 - Dez. 1945 700
149/25 Charkow Juni 1945 - Dez. 1945 500
149/26 Charkow Juni 1945 - Dez. 1945 800
149/27 Rogan Juni 1945 - Dez. 1945 1000
149/28 Sokolniki Juni 1945 - Dez. 1945 1000
149/29 Charkow Juni 1945 - Dez. 1945 1500
149/30 Charkow Juli 1945 - Dez. 1945 1000
149/31 Charkow Juli 1945 - Dez. 1945 600
149/32 Perwuchino Juli 1945 - Dez. 1945 300
149/33 Ananjewo Juli 1945 - Dez. 1945 350
149/34 Parchomowka Juli 1945 - Dez. 1945 350
149/35 Kupjansk Juli 1945 - Dez. 1945 1000
149/36 Charkow Juli 1945 - Dez. 1945 500
149/37 Panjutino Juli 1945 - Dez. 1945 500
149/38 Charkow Juli 1945 - Dez. 1945 500
149/39 Isjum Juni 1945 - Dez. 1945 2000
149/40 Charkow Oktober 1945 - Dez. 1945 1200

Zweig- und Nebenlager des Lagers 401 auf dem Gebiet der Ukraine:

Lagernummer
Standort
Betriebszeitraum
Kapazität,
bis ... Personen
Standortverlegungen
Bemerkungen
401/1
401/2
401/3
401/4 Krasnograd 1945 - 1950 1000 - 2300 von Kolesniki / Swischtschewo 1 Friedhof Pokotilowka, 1 Friedhof Krasnograd
401/5 Nowo-Pawlowka, danach Dnepropetrowsk 1945 - 1950 400 - 2300 von Jarzewo (bei Smolensk)
401/6 Krestischtsche 800 - 1800 von Belgorod (bei Kursk), davor Gussino (bei Smolensk)
401/7 Nowaja Wodolaga (bei Charkow) 1945 - 1949 1000 - 1700 von Chlussowo (bei Witebsk / Belarus), vorher Kuprino (bei Smolensk) Friedhof Pjatichatki
401/8 Karlowka Friedhof Olchowatki
401/9 Merefa, danach Nowo-Borissow 1945 - 1949 400-2600 Verlegt vonSchalikowo (Raum Moskau) in die UKR
401/10 Karlowka (bei Poltawa), danach Wlassowka (bei Charkow) 1945 - 1950 500 - 1100 verlegt von Kolesniki (bei Smolensk), davor Krasny (bei Smolensk)
401/11 Pereschtschepino (Raum Dnepropetrowsk) 1945 - 1950 1100 - 1700 Verlegung von Tumanowo (Raum Smolensk)
401/12 Golubowka (bei Woroschilowgrad) 1945 - 1950 500 - 1700 von Borissow (bei Minsk / Belarus) Friedhof Golubowka
401/13 Nowomoskowsk 1945 - 1950 200 - 1700 Verlegung von Gshatsk (bei Smolensk)
401/14 Gubinicha (bei Dnepropetrowsk) 200 - 300 Verlegung von Saretschje (Raum Smolensk)
401/15 Pestschanka Dez. 1948 - Juli 1949 500
401/16 Charkow Dez. 1948 - Mai 1949 250 Friedhof im Stalin-Stadtbezirk von Charkow
401/17 Charkow Dez. 1948 - Okt. 1949 250
401/18 Shihar Dez. 1948 - Januar 1950 400 Friedhof Shichar
401/19 Pokotilowka Dez. 1948 - Jan. 1950 300 nach Berdanka (Gebiet Dnepropetrowsk) Friedhof Berdjanka
401/20 Nowo-Borissow Dez. 1948 - März 1949 750
401/21 Tschernjowka Dez. 1948 - März 1949 500
401/22 Dnepropetrowsk Dez. 1948 - Juni 1949 300
401/23 Stalino (Donezk) Dez. 1948 - Okt. 1949 250
401/24 Charkow Dez. 1948 - Jan. 1950 600 Friedhof Alexejewka (b. Charkow)
401/25 Charkow Juni 1949 - Juli 1949 200